PraxisbeispielWorkplace ConsultingDENTSU AEGIS NETWORK

Bürolandschaft mit Arbeitsplätzen und Workbox

Wir haben die Mediaagentur Dentsu Aegis Network über den Zeitraum von circa einem Jahr begleitet – von der Entwicklung des neuen Workplace Konzeptes über dessen Planung und Gestaltung bis hin zur Realisierung und den Umzug in die neuen Büroräume.

Zwei Standorte
Blumenkübel des Youtube Corners
Mitarbeiter-Workshops als Planungsbasis
Konferenzbereich mit mobiler Trennwand

Die Herausforderung

Zu Beginn des Projekts war klar, dass man sich flächentechnisch neu erfinden musste und seine Arbeitswelt neu denken wollte, um daraus ein zukunftsfähiges Konzept zu formulieren. Im Mittelpunkt stand unter anderem der Netzwerkgedanke des Unternehmens, den es zu stärken und räumlich zu interpretieren galt.

  • Arbeitswelt neu denken
  • Netzwerkgedanken räumlich interpretieren

Unsere Lösung

In Interviews mit der Geschäftsführung beider Standorte, galt es diese strategische Idee besser zu verstehen und einen gemeinsamen Zukunftsfokus für die Arbeitswelt herauszuarbeiten. In einzelnen Mitarbeiter-Workshops konnten wir einen tieferen Einblick in die Arbeitskultur von DAN erhalten, diese reflektieren und hinterfragen. Neben dieser wurden gemeinsam Kommunikations-Landkarten erarbeitet, erste Konzepte und Visionen entwickelt, Arbeitsweisen und Prozesse analysiert und abgebildet. Im Verlauf des Projekts wurden in verschiedenen Teams weiterführende Konzepte für die Fläche entwickelt. So entstand in Hamburg unter anderem eine „Housekeeping“ Guideline für das neue Zusammenarbeiten.

Mit den Ergebnissen der Workshops und Interviews formulierten wir unsere konkrete Aufgabenstellung an die Planung und das Bürokonzept. In diesem wurde einerseits berücksichtigt, wie die Mitarbeiter künftig arbeiten sollten und welche Bereiche des Unternehmens besser verknüpft oder flexibler gestaltet sein müssen. Auf der anderen Seite flossen in die Anforderungen erarbeitete zentrale Punkte zur Identität, Authentizität und innovativen Denken mit ein. Analoges und Digitales sollten bei der Raumgestaltung ebenfalls miteinander verflochten werden.

  • Empfangstresen und Podest im Industrie-Chick

    Raumstruktur und Unternehmenswerte stehen im Einklang

  • Workbox im Büro zwischen den Arbeitsplätzen

    Die Arbeitsbereiche werden durch Meetingräume und Workboxen in kleine Bereiche gegliedert

  • Glastrennwand vor Konferenzbereich

    Arbeitsbereiche sind durch Wandscheiben abgeschottet und gewähren so weniger Einblicke

Die noch abstrakten Ergebnisse der Analyse waren der Grundbaustein für die anschließende konkrete Planung der neuen Büroflächen. Dass DAN ein gemeinsames und zusammenhängendes Netzwerk ist, sollte sich auch in den künftigen Arbeitsräumen wiederspiegeln. Flexibles und schnell wandelbares Arbeiten waren gefordert. Auf geschlossene und feste Büros sollte bewusst verzichtet werden, eine komplett offene Struktur erschien aufgrund der Teamstrukturen jedoch ebenfalls ungeeignet. Die Lösung ist letztendlich eine zwar offene, aber zugleich kleingliedrige Struktur, die im Einklang mit Werten wie Transparenz, Individualität, Vernetzung und Kreativität aus dem gemeinsam entwickelten Arbeitskonzept steht.

HAMBURG

ZEITRAUM

2015–2016

ANZAHL ARBEITSPLÄTZE

400

EINGERICHTETE FLÄCHE

ca. 5.700 qm

BRANCHE

Media-Agentur

BÜROFORM

Offene Teamstruktur

DÜSSELDORF

ZEITRAUM

2015–2016

ANZAHL ARBEITSPLÄTZE

190

EINGERICHTETE FLÄCHE

3.000 qm

BRANCHE

Media-Agentur

BÜROFORM

Offene Teamstruktur

Details

Büroplanung des Regelgeschosses Büro

Keine Türen, keine Einzelbüros. Dentsu Aegis Network Germany lebt in seinem neuen Bürokonzept eine offene Arbeitskultur und verzichtet auf die räumliche Hierarchieabbildung. Geschwindigkeit, Offenheit, Flexibilität und Vernetzung stehen als Schlagworte über dem Arbeitskonzept. Die fundierte Grundlagenermittlung und Analyse waren der Erfolg für die individualisierte Planung und haben das Raumkonzept zu einem erfolgreichen Gesamtkonstrukt werden lassen.