Neue Büros

Internationaler Ölkonzern

Repräsentative Deutschlandzentrale für ein internationales Unternehmen im "Palais Behrens"

Zahlen und Fakten zum Projekt

Zeitraum2016

Anzahl Arbeitsmöglichkeiten130

Fläche in m²1.500

BrancheIndustrie

Die Herausforderung

Wir haben einen internationalen Ölkonzern im gesamten Prozess des Projektmanagements zur Gestaltung des neuen Headquarter in Berlin-Mitte begleitet. Es galt in einem extrem kurzen Zeitraum eine Flächenfeinplanung sowie eine ganzheitliche Farb- und Materialkonzeption zu erarbeiten. Diese Planungsgrundlage war nötig, um mit den verantwortlichen Partnern des Vermieters die Materialien am Bau zügig zu definieren und zeitnah in die Bauausführung zu starten.

Unsere Lösung

Im Rahmen eines 1-Tages-Workshops mit den Führungskräften unseres Auftraggebers haben wir die Grundsätze für die Gesamtausstattung der Flächen final definiert. Wir bereiteten verschiedene Farb- und Materialcollagen vor, die das Corporate Design des Unternehmens in den zukünftigen Räumen optimal abbilden. Wichtig war uns auch eine 1:1 Bemusterung der zukünftigen Ausstattung, die wir anhand von Musterstellungen in unserer Ausstellung präsentierten. Am Ende des Workshops hatten wir eine klare Arbeitsgrundlage. 

Umsetzung eines identitätsstiftenden Material- und Designkonzeptes.

Mit einem einheitlichen Konzept haben wir die Struktur des Unternehmens im Design integriert und so die unterschiedlichen Räume aufeinander abgestimmt.

In wöchentlichen Bausitzungen definierten wir die Ausführung von Wand, Boden und Decke. Die Bodentankplanung wurde final abgestimmt. Die Küchen, sanitären Einrichtungen und Systemtrennwände wurden bemustert, feingeplant und zur Ausführung freigeben. Dabei lag unser Augenmerk immer auf einer Umsetzung bester Qualitäten in dem zuvor fixierten Ausbaubudget und dem zeitlich vereinbarten Rahmen. Parallel platzierten wir die verschiedenen Möblierungsaufträge bei unseren Lieferanten in der Industrie. Einer ersten Grobdisposition der Lieferung und Montage folgte dann ab September 2016 eine Feindisposition inkl. Einsatzplanung und der Erarbeitung einer Einbringungskonzeption.

Nach Abschluss der Bemusterungen am Bau war es in unserer Verantwortung, die Umsetzung der definierten Qualitäten bis zur Endabnahme zu überwachen. Änderungsanzeigen am Bau mit Minder- oder Mehrkostenanmeldungen wurden von uns inhaltlich und kaufmännisch geprüft und wenn notwendig freigezeichnet. Ein reibungsloser Bauablauf zur Einhaltung der vereinbarten Terminkette hatte oberste Priorität.

Identifikationsstiftende Wandgestaltung